Zum architektonischen Werk von Felix Grünwald (1923-2005)

Zum architektonischen Werk von Felix Grünwald gehören Hotels, Restaurants, Seilbahnen, Schulen, Kirchen und Wohnhäuser im Oberwallis. Im Allgemeinen Künstler-Lexikon (2009,Band 63,S.413f.) sind die nachfolgenden Bauten erwähnt. In Klammern gesetzt und unten abgebildet, bei denen sein Bruder Alfred mitwirkte. Dazu ergänzt sein Haus, das er 1962/63 in Brig erbaute und wo er als Kunstmaler bis zu seinem Tod tätig war.

  • BETTMERALP: Waldhotel,1950,
  • BRIG: Kino Capitol, vollst.Umbau, Hotel Couronne, beides 1954/55; Schwimmbad Geschina, 1981/82 (1962/63 erbaute er sein Haus in der Matteni, wo er sein Atelier hatte, siehe Text-Link und untere Bilderleiste),
  • GAMSEN: Société Suisse des Exploxifs, Bürogebäude, 1970/71 und Erweiterung, 1989/90 (Glasgemälde Alfred Grünwald: Foto unten links)
  • GRIMSELPASS: Hotel-Restaurant Schmidhalter,1950,
  • HOHTENN: Kirche 1960/61 (Glasfenster Alfred Grünwald,s.Fotobuch unten in der Mitte),
  • LEUKERBAD: Seilbahnstation Leukerbad-Torent mit Restaurant,
  • MÖREL: Schulhaus,1972/73,
  • SAAS-FEE: nebst Tourist-Office u.a. Apparthotel La Gorge; Hotels Christiania und Europa; Seilbahn Hannig 1969,
  • ST.NIKLAUS: Scintilla, u.a. Hauptgebäude,1963/64,
  • SIMPLONPASS: Hotel Blick,1954/55, Hotel Monte Leone,1960 (Wandgemälde Alfred Grünwald, Foto unten rechts),
  • ZERMATT: u.a. Hotel Butterfly, Seilbahn Sunegga-Blauherd-Unterrothorn.
PA220737
PA311389 FKH

Kirche Hohtenn (Mitte) Architekt Felix Grünwald - Glasmalerei: Alfred Grünwald

simplon fgbergsteiger
hauseingang blickrichtungeingang fgmaler

Die obige Bilderleiste zeigt links das Haus Grünwald, welches der Architekt Felix Grünwald 1962/63 in Brig erbaute und wo er als Kunstmaler sein Atelier hatte. Daneben abgebildet ein Aquarell vom Simplon mit dem bschhorn, welches darob auf dem Foto des von ihm erbauten Hotel Monte Leone rechts im Hintergrund zu sehen ist. Dieses bestieg er als passionierter Bergseiger 23x. Laut Inhaltsverzeichnis des bei seinem Bergsteigerfoto abgebildeten Buches „Wallis deine Berge“ (2004) bestieg er davon die folgenden Berge: Monte Leone, Bortelhorn, Saaser Dreigestirn: Fletschhorn, Lagginhorn und Weissmies, Portjengrat, Lenzspitze, Nadelhorn, Dom,Täschhorn (Mischabelgruppe) Alphubel, Allalinhorn,Rimpfischhorn,Strahlhorn,Monte Rosa (Dufour-Zumstein-Signalkuppe), Liskamm, Castor und Pollux, Breithorn, Bishorn,Weisshorn,Zinalrothorn, Obergabelhorn, Dent Blanche, Dent d‘Hérens,Matterhorn (Hörnligrat, Zmuttgrat, Italienergrat), Grand Combin,Mont Dolent, Aiguille du Chardonnet, Dents du Midi,Finsteraarhorn,Mönch und Jungfrau wie das Aletschhorn. Darüber hinaus unternahm er diverse Touren in Chamonix, den Dolomiten und der Galanques (Marseille).

PA220733 PA220737 PA311395 PA311389 item5 fgbergsteiger fgarchitekt hauseingang